Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde

 

Hohe Rippe

Unzureichende präoperative bildtechnische Abklärung eines vermeintlichen Lymphknotens im linken Hals-/Schulterbereich. Bei der Durchführung der Panendoskopie (ausgedehnte endoskopische Probeentnahme in Vollnarkose zur Abklärung des Umfangs eines Zweit- oder Primärtumors) stellte sich heraus, dass es sich tatsächlich um den Ausläufer einer Hohen Rippe handelte.

Ca. 5 cm lange und 1 cm breite, gut sichtbare und entstellende Narbe im linken Hals-/Schulterbereich.

Behandlungsfehler verneint

Landgericht Hagen - 4 O 361/11 -


Mandeloperation

Schwere intraoperative Quetschung der rechten Zungenseite und mangelhafter Nachsorge anlässlich einer Adenotomie (Mandeloperation).

Erhebliche Narbenbildung mit Einkerbung im Bereich der rechten Zunge eines dreijährigen Mädchens; behandlungsbedürftige Zungenfunktionsstörung nebst Sigmatismus (Lispeln).

Laufendes Verfahren

Amtsgericht Dortmund - 4 C 162/16 -

Allgemeine Chirurgie/ Orthopädie
Augenheilkunde
Gefäßchirurgie
Gynäkologie und Geburtshilfe
Innere Medizin/Neurologie
Kardiologie
Kieferorthopädie
Radiologie/Mammographie
Urologie
Wirbelsäulenchirurgie
Zahmedizin sowie Mund-, Kiefer- und Gesichtchirugie
Sturz im Krankhaus/in der Rehaklinik


Zurück